Für uns besteht das Wesen eines guten Klangkonzepts
in der Unterstreichung des Bildes durch den Ton.

Neben dem Bild sind Wort, Musik und Ton wesentliche Elemente eines Filmes. Idealerweise lenkt der Sound die Aufmerksamkeit und Assoziationen der Zuschauer, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Die Wahl der klanglichen Mittel ist dabei immer kontextabhängig: Manchmal ist die behutsame Aufbereitung von O-Tönen angebracht, ein anderes Mal braucht es ein ganzes Streichorchester. Ein gutes Klangkonzept für den Film ist die Kreation eines akustischen Raumes, bei dem sich Bild und Ton synergetisch ergänzen.